So gründen Sie einen Betriebsrat

Kurz und knapp: In drei Schritten zum eigenen Betriebsrat

Bis zum Ziel eines ordentlich gewählten Betriebsrats gibt es also drei große Herausforderungen:

1. Sie müssen selbst Initiator sein oder brauchen ein Initiatoren-Team

Dies müssen mindestens drei Arbeitnehmer aus dem Betrieb übernehmen. Diese drei Initiatoren der Betriebsratswahl laden die gesamte Belegschaft zu einer Betriebsversammlung ein, um über ihr Vorhaben zu informieren und um dort die Mitglieder des Wahlvorstands zu wählen.

2. Keine Wahl ohne Wahlvorstand

Jemand muss die Betriebsratswahl ordnungsgemäßen organisieren. Dies ist die Aufgabe des Wahlvorstands, der grundsätzlich ebenfalls aus drei Personen besteht. Die Mitglieder des Wahlvorstands haben eine ganze Reihe von Aufgaben zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahl. Der Gesetzgeber hat alles genau geregelt im BetrVG und BetrVG WO zahlreiche Formvorschriften festgelegt, damit im Verfahren der Betriebsratswahl alles rechtssicher zugeht. Der Wahlvorstand sollte die Möglichkeit wahrnehmen eine entsprechende Schulung für das erforderliche Wissen im Zusammenhang mit der Betriebsratswahl zu sammeln. Damit ist die Gefahr einer Wahlanfechtung direkt um ein erhebliches Maß reduziert. Ein rechtzeitiger Seminarbesuch kann viel Zeit und Kosten sparen.

3. Jemand muss sich bereit erklären, das Betriebsratsamt zu übernehmen

Nach § 9 BetrVG hängt die Anzahl der Mitglieder des Betriebsrats von der Größe der Belegschaft ab.

Was geschieht, wenn der Arbeitgeber mit der BR-Gründung nicht einverstanden ist?

Manche Arbeitgeber sehen es nicht gerne, wenn sich seine Belegschaft für den Betriebsrat einsetzt und für dieses Gremium aktiv ist. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber einen umfassenden Kündigungsschutz für alle Wahlbeteiligten normiert. Kommt die BR-Wahl nicht zustande, dann dauert der Schutz bis drei Monate nach Einladung oder Antragsstellung. Wer inzwischen schon Wahlvorstand oder auch Betriebsratskandidat geworden ist, wird ebenfalls besonders vor Kündigungen geschützt nach § 15 Abs. 3 KSchG.

Fazit:

Die Gründung eines Betriebsrates ist mit etwas Hilfe eine machbare Aufgabe. Ein Betriebsrat kann viel bewegen und die Belegschaft positiv beeinflussen. Auf Ihrem Weg zum Betriebsrat unterstützen wir Sie gerne. Egal, welche Herausforderungen und Hindernisse dabei auftauchen: Mit unserem Service für Neugründungen und der exklusiven Betreuung durch ihren persönlichen Wahlexperten sind wir von Anfang an für Sie da, bis Ihr Wahlvorstand sicher im Amt ist und das Ruder übernehmen kann.